Quo Vadis Veritas

Das Medienprojekt

QVV Redaktion | April 10, 2017

„Dem Vertrauensverlust in Institutionen, Politik und Medien entgegenwirken, der nicht zuletzt auf einseitige und wegen Ressourcenmangel unvollständige Berichterstattung durch die ‘vierte Säule im Staat’ zurückzuführen ist“: Das ist laut Dietrich Mateschitz Aufgabe der neuen journalistischen Organisation, die von seiner gemeinnützigen “Quo Vadis Veritas”-Privatstiftung finanziert wird.

Agiert wird in dieser Organisation vollkommen unabhängig sowohl von Red Bull als auch von ServusTV, verfolgt wird das Ziel, ein vollständigeres Bild der Wirklichkeit zu schaffen. Den Medienkonsumenten soll eine zusätzliche Möglichkeit geboten werden, “näher an die Wahrheit” heranzukommen, indem Informationen geliefert, aber keine Meinungen ausgebreitet werden. Bürger und andere Medien sollen ermutigt werden, sich selbst eine eigene fundierte Meinung zu bilden.

Für den Aufbau der journalistischen Organisation ist seit 1. April der ehemalige Presse-Chefredakteur und Servus-TV-Moderator Michael Fleischhacker verantwortlich. Niko Alm wird die kaufmännische und organisatorische Leitung des Projekts übernehmen, dem Gründungsteam gehören neben den beiden auch Anna Schneider (zuletzt Referentin für Verfassungsrecht im NEOS-Parlamentsklub), Judith Denkmayr (zuletzt für das Corporate Development bei VICE CEE verantwortlich) und der Investigativjournalist Rainer Fleckl (zuletzt in der Chefredaktion von “News”) an.